< Lehrreiches Testspiel und noch viele Hausaufgaben
27.04.2018 10:07 Alter: 28 days
Kategorie: Jugend
Von: Rolf Thielmann

U19 verliert unglücklich in Mainz

Am Sonntag fuhr die U19-Mannschaft mit einem reduzierten Kader nach Mainz und verlor bei sommerlichen Temperaturen nach einem wechselhaften Spiel mit 26:28.


Bereits Anfang April startete die U19 der Gießen Golden Dragons mit ihrem ersten Heimspiel der GFL J erfolgreich in die Saison. Auf dem heimischen MTV-Sportplatz wurde ein 14:10 Sieg gegen die Hanau Hornets erkämpft und sich kurzzeitig der 2te Tabellenplatz in der GFL J Mitte gesichert.

Nach diesem Erfolg traten die Dragons am Sonntag stark ersatzgeschwächt nur mit dem erforderlichen Kader bei den Mainz Golden Eagles an.

Bereits mit dem Kick-Off der Mainzer schien sich eine Katastrophe anzubahnen. Statt des Angriffsrechts für die Dragons gelang es nicht den Kick-Off der Mainzer unter Kontrolle zu bringen und die Mainzer konnten den Ball in der Redzone der Dragons erobern. Dieses Geschenk ließen sich die Gastgeber nicht nehmen und so lag man schon nach der ersten Spielminute mit 7:0 im Rückstand. Der nächste Kick-Off-Return verlief besser und trotz einigen Anlaufschwierigkeiten kämpfte sich die Offense voran, musste dann aber das Angriffsrecht mit einem Punt abgeben. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt im Spiel waren die Dragons gezwungen von der Startaufstellung abzuweichen, da zwei Spieler verletzungsbedingt ausfielen. Der folgende Drivevon der eigenen 20-Yardlinie beginnend, konnten die Mainzer diesmal nicht bis in die Hälfte der Dragons eindringen und mussten ihrerseits punten. Diesmal machte es die Offense der Dragons besser. Mit einer geschickten Kombination aus Lauf und Passspielzügen kämpften sie sich immer näher an die gegnerische Endzone. Nach einer kurzen Unterbrechung durch den ersten Seitenwechsel war es schließlich ein Pass auf Isari nDongo, der den Ball fangen und zum Touchdown tragen konnte. Der anschließende Versuch zum Doppelzusatzpunkt misslang leider, so dass man noch mit 7:6 hinten lag. Jetzt lag allerdings das Momentum bei den Dragons. Der nächste Drive der gegnerischen Offense wurde gestoppt und die eigene Offense konnte erneut einen Touchdown erzielen. Diesmal war es Quarterback André Reuter, der selbst mit dem Ball über die rechte Seite in die gegnerische Endzone lief. Nach einem erneut nicht geglückten Zusatzpunktversuch lag man mit 7:12 in Führung. Doch auch die Mainzer zeigten noch einmal, dass sie zurecht seit vielen Jahren in der GFL-J spielen und erzielten Ihrerseits einen Touchdown mit Zusatzpunktkick zum 14:12 Pausenstand.

Nach der Pause schienen sich die jeweiligen Defense-Reihen besser auf die Angriffe der Gegner eingestellt zu haben. So blieb das 3. Quarter trotz guter Drives auf beiden Seiten ohne zählbare Erfolge. Im 4. Quarter war es eine Interception von Henrique Delanava-Wrobel, der die Dragons wieder in Vorteil brachte. Der Receiver, der hier als Cornerback eingesetzt war, konnte einen gegnerischen Pass abfangen und bis zur 50 Yard-Linie zurücktragen. Aus dieser Feldposition lies sich die Offense der Dragons nicht aufhalten. Erneut konnte André Reuter mit einem seiner Läufe die Vorarbeit seine Teamkollegen zum Abschluss bringen, so dass man trotz dem erneut misslungenen Zusatzpunktversuch mit 14:18 in Führung ging. Der nächste Offense-Drive der Gäste konnte erneut mit einer Interception gestoppt werden. Diesmal war es Cornerback Jeyhan Celikkale, der den gegnerischen Pass abfangen konnte. Und wieder gelang es den Dragons, das Geschenk der eigenen Defense in einen Touchdown zu verwandeln. Erneut war es ein Pass von André Reuter auf Isari nDongo, den dieser diesmal direkt in der Endzone fangen konnte. Doch wer jetzt gedacht hatte, dass dieses Spiel schon gewonnen war, musste sich leider eines anderen belehren lassen. Auch die Mainzer konnten wieder einen Touchdown erzielen. Eigentlich hätten die Dragons jetzt nur noch die Zeit herunterlaufen lassen müssen, doch begünstigt durch eine Strafe gegen die Dragons gelang das nicht. So kamen die Mainzer noch einmal zum Zug und obwohl die Passverteidigung ansonsten sehr gute Arbeit geleistet hatte, konnten die Mainzer mit zwei Pässen über das Feld marschieren und zum 26:26 ausgleichen. Mit dem geglückten Doppelzusatzpunktversuch gingen die Gastgeber dann sogar mit 28:26 in Führung. Mit einer verbleibenden Spielzeit von unter 2 Minuten mussten die Dragons sich nun beeilen. Erneut gelang es den Ball über das Feld zu bewegen und wenige Sekunden vor Schluss stand man kurz vor der gegnerischen Endzone. Nachdem zuvor ein Versuch für einen Zusatzpunktkick nicht geglückt war, entschied man sich, zu versuchen, den Ball mit Pässen in die gegnerische Endzone zu bringen. Doch diesmal gelang der Defense der Mainzer die Interception, die alle Hoffnungen, das Spiel ein drittes mal zu drehen, zu Nichte machte.

Nach dieser Niederlage war die Stimmung natürlich auf dem Tiefpunkt. Dementsprechend fiel auch das Fazit von Headcoach Rolf Thielmann aus: „Trotz der Niederlage muss ich unseren Spielern ein Kompliment aussprechen. Sie haben mit 23 Spielern gegen 38 Gegner tapfer gekämpft. Zum Schluss haben da wahrscheinlich dann doch die entscheidenden Kräfte gefehlt. Trotzdem haben wir das Spiel nicht in der Schlussphase verloren. Wir hatten einen klassischen Fehlstart und haben uns zurückgekämpft. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel erneut gedreht und trotzdem konnten wir am Ende nicht gewinnen. Die Fehler, die wir über das ganze Spiel gemacht haben, werden in der GFLJ eben knallhart bestraft. Jetzt gilt es die Moral der Spieler wieder aufzurichten und an den gemachten Fehlern zu arbeiten. Dann haben wir auch gegen die sehr stark einzuschätzenden Darmstadt Diamonds am Sonntag, den 29.04.2018 eine Chance.“