< Saisonauftakt für die U16
01.05.2018 14:48 Alter: 23 days
Kategorie: Jugend
Von: Rolf Thielmann

U19 der Gießen Golden Dragons unterliegt Darmstadt

Am Sonntag musste die U19-Mannschaft ihre erste klare Niederlage seit über einem Jahr hinnehmen.


Mit den Darmstadt Diamonds kam einer der Favoriten für den Gruppensieg nach Gießen. Schon in der Kaderstärke war der Unterschied zwischen beiden Mannschaften zu erkennen. Mit 28 Spielern stellten sich die Dragons einer aus 43 Spielern bestehenden Übermacht, die zudem noch mit Landesauswahlspielern und einem Nationalspieler gespickt war. Hinzu kam, dass Stammquarterback André Reuter verletzungsbedingt nicht spielen konnte. Er wurde von Isari nDongo ersetzt, der dadurch allerdings auf der Receiverposition fehlte.

Der Spielverlauf war entsprechend. Im ersten Quarter gelang es den Dragons zunächst noch die Angriffe der Gäste abzuwehren, aber irgendwann kamen die Diamonds mit ihrem bekannt starken Laufspiel in die Endzone der Dragons. Beim nächsten Offense-Drive der Dragons mussten sie auf Grund einer Strafe dann kurz vor der eigenen Endzone starten und wurden mit dem Ball die eigene Endzone zurückgedrängt. So wurden beim Stand von 0:9 erstmalig die Seiten gewechselt. Das zweite Quarter bot ein ähnliches Bild. Zwar konnten die Dragons durchaus Raumgewinne mit der Offense erzielen, aber keine zählbaren Erfolge verbuchen. Die Defense gab alles und machte es den Diamonds nicht einfach, aber eine so starke Offense, wie die der Darmstädter kann man nicht dauerhaft aus der eigenen Endzone heraushalten. Der Pausenstand von 0:23 war deutlich aber kein Grund zur Resignation.

Nach der Pause kamen die Dragons besser ins Spiel. So konnten im dritten Quarter zumindest alle Angriffsserien der Gäste vor der eigenen Endzone gestoppt werden. Einmal war es allerding so knapp, dass die Offense im anschließenden Drive noch einmal in die eigene Endzone gedrängt wurde. Nachdem beim Stand von 0:25 zum letzten mal die Seiten gewechselt wurden, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem zunächst noch einmal die Gäste einen Touchdown erzielen konnten. Doch die Dragons gaben nicht auf und erzielten so mit ihrem letzten Offense-Drive den verdienten Touchdown. Nach einer Serie von erfolgreichen Lauf- und Passspielzügen kamen die Dragons mit einem Pass auf TightEnd Jan-Oliver Tiedemann bis auf einen halben Meter an die gegnerische Endzone heran. Als alle mit einem Power-Run durch die Mitte gerechnet hatten, entschieden sich die Dragons für einen kurzen Pass. Isari nDongo bediente Henrique Delanava-Wrobel, der den Pass in der gegnerischen Endzone fangen konnte. Was bei der unglücklichen Niederlage in Mainz nicht geklappt hatte, führte diesmal zum Erfolg und zum 6:31 Endstand. So konnten die Dragons nach dem Spiel mit erhobenem Haupt und der Gewissheit, sich den Respekt des Gegners erkämpft zu haben, zum obligatorischen Shakehands gehen.

So sah es auch Headcoach Rolf Thielmann: „Eine Niederlage tut immer weh. Aber das Team hat nie aufgegeben und immer wieder das beste aus sich herausgeholt. Gegen einen Gegner wie Darmstadt so zu verlieren, ist keine Schande. Insbesondere den Geist, der in der zweiten Halbzeit zu spüren war müssen wir jetzt in das Auswärtsspiel im Saarland mitnehmen. Wir werden zwar noch einmal auf unseren Stammquarterback verzichten müssen, haben aber eine echte Alternative gefunden.“