< Hessenderby in Wiesbaden
09.05.2018 10:54 Alter: 16 days
Kategorie: Herren
Von: Larissa Knebel

Enttäuschung im zweiten Saisonspiel

Die Gießen Golden Dragons waren vergangenen Samstag bei den Wiesbaden Phantoms zu Gast und mussten sich nach einer spannenden Schlussphase mit 15:20 geschlagen geben. Die Drachen Offensive verschlief fast das komplette Spiel und konnte dann kurz vor Schluss die Partie nicht mehr drehen.


Die Gastgeber starteten mit dem Angriffsrecht ins Spiel und kamen mit ihrem ersten Drive bis kurz vor die Endzone der Drachen. Ein Fieldgoal Versuch misslang den Phantoms jedoch. Aber auch die Offense der Dragons kam nicht ins Spiel und so ging das Angriffsrecht durch einen , vom Wiesbadener Nico Strahmann abgefangenen Pass zurück an die Phantoms. Diese kamen somit wieder in eine gute Position für einen Fieldgoal Versuch, welcher aber erneut misslang. Kurz vor Ende des ersten Quaters wurde erneut ein Pass von Quaterback Carson Williams durch einen Wiesbadener Defense Spieler abgefangen. Mit dem neugewonnenen Ballbesitz führte Quaterback Niklas Woelbert sein Team über das Feld, um seinen Runningback Cordariuos Mann für einen 20- Yard Lauf in die Endzone zum Spielstand von 6:0 zu bedienen (PAT nicht gut).


Im zweiten Quater verlief der Angriff der Dragons nun ein wenig besser und konnte erst kurz vor der Wiesbadener Endzone gestoppt werden. Ein anschließender Fieldgoal Versuch von Kicker Marc Buarque misslang jedoch. Nachdem das folgende Angriffsrecht der Phantoms durch einen Punt abgegeben wurde, mussten auch die Dragons ihrerseits punten. Kicker Marc Buarque konnte den Snap allerdings nicht unter Kontrolle bringen und der Wiesbadener Jeremy Conley nutze die Chance zu einem Safety, um das Ergebnis auf den Halbzeitstand von 8:0 für die Phantoms zu erhöhen.


Nach der Halbzeit begann Gießen zwar mit Ballbesitz, konnte daraus aber nicht viel machen. So blieb es bis Mitte des letzten Quaters punktearm. Höhepunkt war ein von Dragons Defense Spieler Eduard Rudolf abgefangener Pass, der Gießen einen weiteres Angriffsrecht bescherte. Diesmal schien auch die Offense aufgewacht zu sein und so führte Carson Williams die Dragons bis zur Endzone und bediente dann Chris Murray zum 06:08. Die anschliessende TwoPoint Versuch glückte zum Ausgleich auf 08:08. Schon im darauffolgenden Drive der Phantoms konnte Wide Receiver A.J Springer einen langen Pass von Quaterback Niklas Woelbert fangen und über das halbe Feld bis in die Endzone tragen (PAT nicht gut). Aber auch die Dragons Offense war nun endlich warm gelaufen. Ein langer Pass von Carson Williams konnte von Wide Receiver Erich Heinz in der Endzone gefangen werden. Der anschliessende Extra Kick war gut und führte zu einem Ergebniss von 15:14 für die Dragons. Waren die ersten Quater noch sehr punktearm so regnete es kurz vor Schluss doch noch Zähler. Wieder war es Cordarious Mann, der für die Phantoms zum 20:15 lief (PAT nicht gut). 80 Sekunden vor Schluss starteten die Drachen einen Versuch, diese Punkte noch aufzuholen. Auf der 2-Yard Linie mit auslaufender Uhr, verhinderte letztendlich ein durch den Schiedsrichter fallen gelassener Ball den letzten Versuch der Dragons.


Die Enttäuschung bei den Spielern und Trainern war groß. Wieder einmal verschlief die Dragons Offense fast das komplette Spiel und am Ende fehlte dann auch ein Quäntchen Glück oder mehr Zeit auf der Uhr. Dabei wäre durchaus mehr drin gewesen für die Gießen Golden Dragons.

Eine unnötige Niederlage! Wir haben mit der Offense in der ersten Hälfte zu viele Fehler gemacht und damit unserer Defense mit schlechten Feldpositionen unnötig das Leben schwer gemacht“. Der Fokus liegt nun auf dem kommenden Spiel gegen die Straubing Spiders am 12.Mai im heimischen Waldstation. „Dieses könnte durch das verlorene Spiel gegen Wiesbaden schon fast zum „must win“ Spiel werden“ so Headcoach Michael Anderl.